Aquila Private EquityINVEST I

aquila-private-equityinvest-i

Dieses Angebot ist bereits platziert!

Ihre persönliche Anfrage

Übersicht

Initiator Aquila Capital
Bezeichnung Aquila Private EquityINVEST I
Klassifizierung Alternativer Investmentfonds (AIF) nach KAGB
Segment Private Equity Fonds
Laufzeit 10 Jahre
Geographischer Fokus Europa
Anzahl Zielfonds mind. 3

Porträt

Eckdaten des Aquila Private EquityINVEST I

  • Investitionsschwerpunkt auf mittelständische Unternehmensbeteiligungen (Private-Equity-Buyouts) in Europa
  • Breite Diversifikation durch Beteiligung an mindestens drei Zielfonds und damit an voraussichtlich mehr als 100 Unternehmen
  • Mindestens ein Zielfonds mit Schwerpunkt auf Secondaries-Beteiligungen, um potenziell frühere Ausschüttungen realisieren zu können
  • Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss von 171,15% im Mid-Case-Szenario

Fondskonzeption

Anleger haben mit dem Private Equity Fonds I von Aquila die Möglichkeit, bereits ab einer Zeichnungssumme von 10.000 Euro an einer ansonsten Großinvestoren vorbehaltenen Anlageform zu partizipieren. Der Fonds investiert in ein Portfolio aus mindestens drei ausgewählten Zielfonds mit einem Investitionsschwerpunkt auf den europäischen Mittelstand. Dabei kommen nur solche Zielfonds in die engere Auswahl, deren Management einen überdurchschnittlich erfolgreichen Track Record vorweisen kann. Der geplante Gesamtmittelrückfluss des Aquila Private EquityINVEST I über eine Laufzeit von zehn Jahren liegt im Mid-Case-Szenario bei 171%. Im High-Case-Szenario wird ein Gesamtmittelrückfluss von 188% prognostiziert, im Low-Case-Szenario von 131%.

Zielfonds

Die Investmentgesellschaft strebt an, ein über Regionen (Schwerpunkt auf Europa), Branchen und Unternehmensgrößenklassen (Fokus auf kleinere bis große mittelständische Unternehmen) sowie Investitionszeitpunkte diversifiziertes Portfolio an mittelbar über Private-Equity-Zielfonds gehaltenen Unternehmensbeteiligungen aufzubauen. Es sollen Beteiligungen an mindestens drei Private-Equity-Zielfonds eingegangen werden, von denen mindestens ein Zielfonds auch oder ausschließlich Beteiligungen an bestehenden, für neue Investoren geschlossenen Zielfonds erwirbt (sogenannte „Secondaries“). Es wurden bereits während der Konzeptions- und Strukturierungsphase mehrere potenzielle Zielfondsbeteiligungen identifiziert, von denen einige bereits derzeit aktiv Kapital von Investoren einwerben. Andere werden sich voraussichtlich während der Platzierungsphase des Aquila Private Equity INVEST I in der Kapitaleinwerbungsphase befinden.

Marktumfeld

Das Image Europas als Investitionsregion ist trotz oder gerade aufgrund der Finanzmarkt- und Schuldenkrise und der damit verbundenen Investitionsopportunitäten für Private Equity weiterhin gut. Ein Grund hierfür dürfte sein, dass zwar im europäischen Binnenmarkt die konjunkturelle Situation in einigen Ländern negativ von den Folgen dieser Krisen betroffen ist, viele europäische Unternehmen jedoch stark exportorientiert sind. Im Vergleich zum nordamerikanischen Wirtschaftsraum exportieren die Unternehmen der EU-27-Staaten über 75% mehr an Waren in die Wachstumsmärkte der aufstrebenden Schwellenländer (2012 Waren im Wert von über 1,2 Bio. US-Dollar). Zudem sehen viele Private-Equity-Manager neben den robusten Märkten in Skandinavien sowie Deutschland auch in einigen südeuropäischen Ländern wieder Investitionsmöglichkeiten zu attraktiven Preisen.

Ausschüttungen

Die prognostizierte Gesamtauszahlung liegt bei 171,15% im Mid-Case-Szenario, bei 187,93% im High-Case-Szenario und bei 130,82% im Low-Case-Szenario. Dabei wird unterstellt, dass die für Beteiligungen an Zielfonds zur Verfügung stehenden Investitionsmittel zu 20% in einen Zielfonds mit der Strategie Secondaries-Investitionen und zu 80% in zwei Zielfonds mit der Strategie direkter Buyout-Investitionen investiert werden.