Dr. Peters DS 140 Flugzeugfonds XIV

dr-peters-ds-140-flugzeugfonds-xiv

Dieses Angebot ist bereits platziert!

Ihre persönliche Anfrage

Übersicht

Initiator Dr. Peters
Bezeichnung Dr. Peters DS 140 Flugzeugfonds XIV
Klassifizierung Alternativer Investmentfonds (AIF) nach KAGB
Segment Flugzeugfonds
Investitionsobjekte Airbus A380-800
Laufzeit 13 Jahre

Porträt

Eckdaten des Dr. Peters DS 140 Flugzeugfonds XIV

  • Beteiligung an Airbus A380-800
  • Langfristiger Leasingvertrag über 10 Jahre mit Air France
  • Volltilgung des Darlehens während der Grundlaufzeit des Leasingvertrages
  • Rückgabe des Flugzeuges in "full life condition"
  • Fondslaufzeit etwa 13 Jahre
  • Geplante Ausschüttungen von 6,25 bis 15,00% p.a.
  • Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss von 180,41%

Fondskonzeption

Die Dr. Peters Group investiert mit dem DS 140 Flugzeugfonds XIV bereits zum neunten Mal in einen Airbus A380-800. Der Airbus verfügt über eine 4-Klassen-Konfiguration mit 516 Sitzen in der First-, Business-, Premium Voyageur- und Economy-Class. Zum fünften Mal schließt der Anbieter einen langfristigen Leasingvertrag mit der renommierten Fluggesellschaft Air France ab. Damit stellt die Dr. Peters Group die Hälfte der Airbus A380-Flotte von Air France. Der A380 wird für zehn Jahre zu fest vereinbarten Leasingraten an die Fluggesellschaft verleast. Air France verfügt darüber hinaus über Verlängerungsoptionen von insgesamt sieben Jahren. Die geplante Fondslaufzeit liegt bei ca. 13 Jahren. In diesem Zeitraum werden laufende Ausschüttungen von 6,25 bis 15,00% p.a. prognostiziert. Der geplante Gesamtmittelrückfluss beträgt 180,41%.

Marktumfeld

Der Luftverkehrsmarkt hat in seiner langjährigen Geschichte ein beeindruckendes Wachstum vollzogen. Aus der vergangenen Entwicklung wird deutlich, dass trotz externer negativer Einflüsse, wie beispielsweise die Terroranschläge vom 11. September 2001, die beiden Golfkriege oder die Infektionskrankheit SARS, das langfristige Wachstum der zivilen Luftfahrt stetig fortgesetzt werden konnte. Die durch diese so genannten „Externen Schocks“ hervorgerufenen kurzfristigen Rückgänge der Passagierzahlen wurden regelmäßig durch ein überproportionales Wachstum in den Folgejahren kompensiert beziehungsweise teilweise überkompensiert. Aktuelle Studien erwarten auch zukünftig eine Zunahme des Luftverkehrs bis zum Jahr 2033 (gemessen in transportierten Passagierkilometern) von durchschnittlich 5% p.a. Dies würde einer erneuten Verdopplung des Luftverkehrs in den nächsten 15 Jahren entsprechen. Zentrale Wachstumstreiber dafür sind neben der Globalisierung unter anderem das weltweite Wirtschaftswachstum und das Bevölkerungswachstum.

Zu der weltweiten Flugzeugflotte (inklusive Frachtflugzeuge) gehören derzeit rund 20.910 Flugzeuge. Hiervon entfallen rund 4.710 auf Großraumflugzeuge, das heißt Flugzeuge mit zwei Gangreihen ("wide-body"). Darin enthalten sind rund 740 Flugzeuge mit über 400 Sitzplätzen ("large wide-body"), zu denen auch der Airbus A380 gehört. Prognostiziert wird, dass der Gesamtbedarf an neu abzuliefernden Flugzeugen für den Zeitraum 2014 bis 2033 voraussichtlich 36.770 Stück betragen wird, was einem Investitionsvolumen von 5,2 Billionen USD entspricht. Unter Berücksichtigung der aus altersbedingten oder aus sonstigen Gründen nicht weiter betriebenen Flugzeuge ergibt sich für das Jahr 2033 eine weltweite Flugzeugflotte von 42.180 Stück. Das würde eine Verdoppelung innerhalb von 20 Jahren bedeuten. Das Segment der large widebody Flugzeuge soll prognosegemäß auf 790 Stück anwachsen. Eine andere Studie erwartet in 2033 einen Bedarf von über 1.230 Stück.

Finanzierung

Zur teilweisen Finanzierung des Flugzeugkaufpreises wurde der Gesellschaft von den finanzierenden Banken ein langfristiges Darlehen in Höhe von 99 Millionen EUR zur Verfügung gestellt. Das Darlehen hat eine Laufzeit bis November 2024 und wird während der Laufzeit planmäßig vollständig getilgt. Die Finanzierung des Flugzeugkaufpreises soll neben dem langfristigen Bankdarlehen prognosegemäß durch einzuwerbendes Kommanditkapital in Höhe von 79,2 Millionen EUR erfolgen. Demach entfallen 54,35% des Investitionsvolumens auf Fremdkapital, 43,48% auf das Kommanditkapital und 2,17% auf das Agio.

Ausschüttungen

Die Anleger des Dr. Peters Flugzeugfonds 14 erhalten gemäß Prognose laufende Auszahlungen von 6,25% bis 15,00% p.a. (2015: 3,13%). Inklusive des Veräußerungserlöses von 76,03% ergibt sich ein geplanter Gesamtmittelrückfluss von 180,41%.