IMMAC Austria Sozialimmobilie XIV Renditefonds

immac-austria-sozialimmobilie-xiv-renditefonds

Dieses Angebot ist bereits platziert!

Ihre persönliche Anfrage

Übersicht

Initiator IMMAC
Bezeichnung IMMAC Austria Sozialimmobilie XIV Renditefonds
Klassifizierung Alternativer Investmentfonds (AIF) nach KAGB
Segment Immobilien Ausland
Land Österreich
Kategorie Pflegeimmobilien
Investitionsobjekte Reha-Zentrum in Münster/Tirol
Laufzeit 15 Jahre

Porträt

Eckdaten des IMMAC Austria XIV

  • Beteiligung an einer Rehaklinik in Münster (Tirol)
  • Pachtvertrag über 25 Jahre mit erfahrener Betreibergruppe
  • Gut eingeführter Betrieb des Objekts mit dauerhaft hoher Belegung
  • Geplante monatliche Ausschüttungen von 6,0 bis 6,5% p.a.
  • Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss von 210,5%
  • Vorteilhafte steuerliche Regelung in Österreich

Fondskonzeption

Anleger investieren über die Beteiligung IMMAC Austria XIV in eine Rehabilitationsklinik in Münster/Tirol. Die 2011 in Betrieb genommene Klinik verfügt über 260 Betten und kann bereits eine dauerhaft hohe Belegung vorweisen. Das Objekt ist für 25 Jahre an eine erfahrene Betreibergruppe fest verpachtet. Die Fondslaufzeit liegt bei 15 Jahren. Während dieses Zeitraums erhalten die Anleger gemäß Prognose laufende Auszahlungen von 6,0 bis 6,5% p.a. Wie bei den IMMAC-Fonds üblich erfolgen diese monatlich. Die geplante Gesamtauszahlung inkl. Veräußerungserlös für die Immobilie beträgt 210,5%. Anleger, die ihren Hauptwohnsitz nicht in Österreich haben, profitieren als beschränkt Steuerpflichtige von deutlichen Steuervorteilen. Ab 2016 gelten in Österreich zudem moderatere Steuersätze.

Bewertungen und Analysen

Von der Ratingagentur Scope wurde der Fonds mit der Bewertung "a-(AIF)" beurteilt. Das Rendite-Risiko-Verhältnis der Beteiligung lässt dementsprechend nach Einschätzung von Scope eine gute risikoadjustierte Rendite erwarten. Zudem erhielt die Unternehmensgruppe IMMAC/HKA den SCOPE Award 2015 als beste Managementgesellschaft im Segment Real Estate Spezialimmobilien. Seitens des Analysehauses G.U.B. wurde der IMMAC Austria XIV mit insgesamt 83 Punkten bewertet, was dem Urteil "sehr gut" ("A+") entspricht.

Der Chefredakteur von „Der Fondsbrief“, Markus Gotzi, äußerte in seinem Résumé zu der Beteiligung, die Leistungsbilanz von IMMAC sei gut, alle Fondsobjekte seien vermietet und bei Pächterschwierigkeiten habe IMMAC immer einen adäquaten Nachmieter finden können. Der "Platow Brief“ ist in seiner Bewertung des IMMAC Austria XIV zu dem Fazit gekommen, dass Investoren, die ihr Portfolio sowohl über Healthcare als auch regional diversifizieren möchten und Chancen einer steuerlichen Optimierung im Portfolio sehen, das Angebot auf jeden Fall intensiv prüfen sollten. Von dem Finanzmagazin "Cash." erhielt der Fonds zudem den "Financial Advisors Award 2015" in der Kategorie "Sachwertanlagen Immobilien".

Immobilie

Das Reha-Zentrum Münster ist ein Klinikum für Rehabilitation in den Bereichen Herz-Kreislauf, Pulmologie, Neurologie und Onkologie. Das aus mehreren Gebäudeteilen bestehende Objekt wurde 2011 errichtet und hat einen nahezu kreuzförmigen Grundriss. Neben dem teilweise unterkellerten Erdgeschoss gibt es ein bis drei Obergeschosse. Das Rehabilitationszentrum hat in 164 Einzel- und 48 Doppelzimmern Kapazitäten für 260 Betten, welche für Patienten als auch Begleitpersonen genutzt werden. Jedes Zimmer verfügt neben eigenem behindertengerecht ausgestattetem Bad sowie Fernseher und Radioempfang ab dem zweiten Obergeschoss über einen eigenen Balkon. Internetzugang ist über WLAN im gesamten öffentlichen Zentrumsbereich sowie über den Infoterminal im Empfangsbereich möglich.

Pächterin

Das Reha-Zentrum Münster wurde im Juli 2011 durch die Reha Tirol Errichtungs GmbH fertiggestellt und wird von der REHA Zentrum Münster Betriebs GmbH als Pächterin betrieben. Die Pächterin hat die HUMANOCARE GmbH mit der operativen Führung und Verwaltung des Reha-Zentrums Münster beauftragt. Die HUMANOCARE GmbH betreibt in Österreich insgesamt elf gemeinnützige wie auch private Gesundheits- und Sozialeinrichtungen (davon drei Reha-Einrichtungen). Die Einrichtungen haben eine jährliche Betriebsleistung von 30.000.000 Euro und sichern rund 400 Menschen in Österreich den Arbeitsplatz. Die HUMANOCARE GmbH bietet individuelle Management-Lösungen im Gesundheits- und Sozialbereich. Hierbei übernimmt qualifiziertes Personal mit jahrelangen Erfahrungen die Führung und partielle wirtschaftliche Betreuung der Gesundheitsbetriebe und Seniorenbetreuungseinrichtungen.

Finanzierung

Das Gesamtinvestitionsvolumen des IMMAC Austria Sozialimmobilie XIV Renditefonds beläuft sich auf 50,185 Mio. Euro. Finanziert wird dies durch Kommanditkapital in Höhe von 26,3 Mio. Euro (51,76%), Fremdkapital in Höhe von 23,2 Mio. Euro (45,66%) und dem Agio in Höhe von 1,315 Mio. Euro (2,59%).

Ausschüttungen

Die geplanten Ausschüttungen liegen in den Jahren 2015 bis 2025 bei 6,0% p.a., in den Jahren 2026 bis 2030 bei 6,5% p.a. Sie erfolgen monatlich. Der prognostizierte Veräußerungserlös beträgt 118,21%. Hieraus ergibt sich ein geplanter Gesamtmittelrückfluss des Fonds IMMAC Austria XIV von 210,5%.