Luana Capital Blockheizkraftwerke Deutschland 3

luana-capital-blockheizkraftwerke-deutschland-3

Dieses Angebot ist bereits platziert!

Ihre persönliche Anfrage

Übersicht

Initiator Luana Capital GmbH
Bezeichnung Luana Capital Blockheizkraftwerke Deutschland 3
Segment Erneuerbare Energien
Kategorie Sonstige
Investitionsobjekte Blockheizkraftwerke an verschiedenen Standorten in Deutschland
Laufzeit 6,5 Jahre

Porträt

Eckdaten der Beteiligung Luana Capital Blockheizkraftwerke Deutschland 3

  • Investition in 24 Blockheizkraftwerke an verschiedenen Standorten in Deutschland
  • Attraktiver Nischenmarkt
  • Kurze Laufzeit von etwa 6,5 Jahren
  • Geplante Gesamtauszahlung von ca. 160%
  • Beteiligung bereits ab einer Zeichnungssumme von 10.000 Euro

Konzeption der Vermögensanlage

Anleger beteiligen sich im Rahmen des Angebots Luana Capital Blockheizkraftwerke Deutschland 3 an 24 vorausgewählten Standorten in Deutschland. Die Emittentin übernimmt die Versorgung mit Strom und Wärme bzw. Kälte an die Kunden und nutzt mittels eigenem operativen Betrieb der Blockheizkraftwerke die jeweiligen individuellen Einsparpotenziale. Dies geschieht mithilfe des Kraft-Wärme-Kopplungseffekts (KWK), der eine optimierte thermische und elektrische Energienutzung ermöglicht. Es sollen Blockheizkraftwerke namhafter Hersteller wie beispielsweise EC Power, Enertec, SES und 2G erworben werden. Die Beteiligungsgesellschaft erhält Erlöse aus der Veräußerung der erzeugten Energie, dem vermiedenen Netznutzungsentgelt und Energiesteuererstattungen, den Kraft-Wärme-Kopplungszuschlägen sowie der Veräußerung der Blockheizkraftwerke am Ende der geplanten Laufzeit von ca. 6,5 Jahren. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss für die Anleger beläuft sich auf etwa 160%.

Marktumfeld

Während die Bundesrepublik in der Wind- und Sonnenenergie weltweit über eine Vorreiterstellung verfügt, ist bei der Energiegewinnung durch Blockheizkraftwerke ein gewisser Nachholbedarf festzustellen. In Dänemark werden bereits mehr als 50%, in den Niederlanden mehr als 40% der Stromgewinnung über KWK-Anlagen gedeckt. In Deutschland sind es bislang erst etwa 15%. Vor dem Hintergrund der Verpflichtung für die Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 den Ausbau der KWK-Stromerzeugung auf 25% zu erhöhen, zeigt sich das hier vorhandene Potenzial. Nach Expertenschätzungen wird der KWK-Bereich in den kommenden Jahren kontinuierlich anwachsen. Im Falle steigender Strompreise ist gegenüber dem Wärmemarkt sogar mit einem überproportionalen Wachstum zu rechnen.

Bei einem Blockheizkraftwerk (BHKW) handelt es sich um eine modular aufgebaute Anlage mit einem stationiären Verbrennungsmotor und einem angekoppelten Generator, die gleichzeitig Wärme und Strom produziert. Hierbei lassen sich fossile Brennstoffe in erheblichem Maße einsparen, da BHKW hohe Nutzungsgrade von mehr als 90% (elektrisch etwa 30 und thermisch etwa 60%) vorweisen können. Bei Groß-BHKW sind es elektrisch etwa 40 und thermisch etwa 45%. Blockheizkraftwerke setzen das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung ein. Hierbei wird die bei der Stromerzeugung thermodynamisch anfallende Wärme zu Heizzwecken nutzbar gemacht. Im optimalen Fall wird die anfallende Wärme des Motors (Kühlwasser, Abgase) über mehrere Wärmetauscher direkt in das Heizsystem (Raumwärme, Prozesswärme) eingespeist respektive in einem sogenannten Pufferspeicher zwischengespeichert.

Finanzierung

Das geplantes Investitionsvolumen beläuft sich auf 8.733.500 Euro. Davon entfallen 4.960.000 Euro (56,8%) auf Eigenkapital und 3.773.500 Euro (43,2%) auf Fremdkapital.

Ausschüttungen

Der Prognoserechnung der Vermögensanlage Luana Blockheizkraftwerke Deutschland 3 liegt ein Zeitraum von 6,5 Jahren zu Grunde. Bis zum Ende der Laufzeit wird eine Gesamtausschüttung (einschließlich der Rückzahlung der Einlage) von etwa 160% der Einlage vor Steuern erwartet (sofern ein Anleger bereits zu Beginn der Zeichnungsfrist in 2015 einzahlt). Die Auszahlungen teilen sich in laufende und eine Schlussauszahlung wie folgt auf: Prognostiziert werden 3% p.a. im Jahr 2015, ansteigend auf 6% in 2016, 14% in 2017, 17% in 2018, 19% in 2019 und 20% im Jahr 2020. Am Ende der geplanten Laufzeit wird eine Auszahlung durch die Veräußerung der Blockheizkraftwerke (inklusive der dazugehörigen technischen Komponenten) von etwa 81% der Einlage erwartet.