ZBI Regiofonds Wohnen

zbi-regiofonds-wohnen

Dieses Angebot ist bereits platziert!

Ihre persönliche Anfrage

Übersicht

Initiator ZBI Fondsverwaltungs GmbH
Bezeichnung ZBI Regiofonds Wohnen
Klassifizierung Alternativer Investmentfonds (AIF) nach KAGB
Segment Immobilien Deutschland
Land Deutschland
Kategorie Wohnimmobilien
Investitionsobjekte Wohnimmobilien mit Schwerpunkt Metropolregion Nürnberg
Laufzeit 12 Jahre

Porträt

Eckdaten des ZBI Regiofonds Wohnen

  • Investition in Wohnimmobilien mit dem Schwerpunkt Metropolregion Nürnberg
  • Erste Immobilien in Fürth bereits erworben
  • Geplante laufende Auszahlungen von 3% bis 6% p.a.
  • Prognostizierter Gesamtertrag für die Anleger (inkl. Veräußerungserlöse) von 6% p.a.
  • Geplanter Gesamtmittelrückfluss von 163,5%

Fondskonzeption

Der ZBI Regiofonds Wohnen bietet Anlegern die Möglichkeit, sich an mehreren Wohnimmobilien in der Metropolregion Nürnberg zu beteiligen. Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung konnten bereits die ersten beiden Objekte in Fürth erworben werden. Als weitere Investitionsobjekte kommen insbesondere Bestandswohnimmobilien in mittleren Wohnlagen mit guten Wertentwicklungsmöglichkeiten in Frage. Eine Beteiligung an dem Fonds ist bereits ab einer Zeichnungssumme von 10.000 Euro möglich. Die geplante Fondslaufzeit beträgt etwa 12 Jahre. Gemäß Prognose erhalten Anleger laufende Ausschüttungen von 3,0 bis 6,0% p.a. Inklusive der Erlöse aus den Veräußerungen der Immobilien wird für die Anleger ein Wertzuwachs von 6,0% p.a. prognostiziert. Der geplante Gesamtmittelrückfluss der Beteiligung liegt bei 163,5%.

Fonds der Professional-Reihe

In den Fonds Professional 1 bis 9 hat ZBI seit dem Jahr 2002 bereits etwa 1,6 Mrd. Euro investiert. Von den neun Fonds wurden bereits fünf nach Laufzeiten zwischen etwa 2,5 und 7,5 Jahren und attraktiven Wertzuwächsen zwischen ca. 5,5 und 15,5% p.a. veräußert. Dabei haben sich kontinuierlich mehr Anleger auch an dem jeweiligen Nachfolgefonds beteiligt. Die Quote der Mehrfachzeichner stieg von Fonds zu Fonds auf über 50% an, bezogen jeweils auf den Vorgängerfonds.

Kunde-zuerst-Prinzip

Gemäß dem "Kunde-zuerst-Prinzip" müssen zunächst alle Zusagen für die Anleger erfüllt sein, insbesondere die geplante Kapitalkontenverzinsung vor Steuern (Hurdle Rate) von 6,0% p.a. (ab 2015), bevor die Kapitalverwaltungsgesellschaft – gemeinsam mit den Anlegern – am Veräußerungsgewinn partizipiert. Dies bedeutet eine hohe Motivation für die Fondsverwaltung zur bestmöglichen Bewirtschaftung des Fonds und führt zu einer hohen Interessengleichheit mit den Anlegern.

Marktumfeld

Zentral in der Metropolregion Nürnberg liegt der Ballungsraum Nürnberg, bestehend aus den drei florierenden fränkischen Metropolen Nürnberg, Erlangen und Fürth. Insgesamt leben in den drei Städten ca. 720.000 Einwohner, wobei Nürnberg mit rund 495.000 die meisten Einwohner beherbergt. Nürnberg ist damit nach München die zweitgrößte Stadt im Freistaat. Der Ballungsraum bildet sowohl das kulturelle als auch wirtschaftliche Oberzentrum der Metropolregion Nürnberg und der Region Nordbayern, was unter anderem auch durch die hohe Konzentration von Universitäten und Hochschulen bedingt ist. Das wirtschaftlich stabile Umfeld und die hohe Anzahl an Facharbeitern führen zu einer stabilen und wirtschaftlich attraktiven Arbeitsplatzsituation sowie einer hohen Lebensqualität. Dies macht die Region attraktiv, so dass entgegen dem  Bundestrend eine positive Bevölkerungsentwicklung festzustellen und dadurch eine stabile Nachfrage nach Wohnraum gesichert ist. Neben den Großstädten der Metropolregion haben vor allem die beiden Städte Regensburg und Würzburg einen starken Einfluss auf die wirtschaftliche und kulturelle Situation in Nordbayern. Beide Städte verzeichnen aufgrund ihrer hohen Attraktivität seit langem eine positive Bevölkerungsentwicklung, die sich auch auf die umliegenden Landkreise positiv auswirkt. Die hohe Attraktivität der Gesamtregion führt dazu, dass eine stabile bzw. in Teilen kontinuierlich steigende Anzahl an Einwohnern zu verzeichnen ist.

Finanzierung

Das Gesamtinvestitionsvolumen des ZBI Regiofonds Wohnen beträgt planmäßig ca. 39,8 Mio. Euro, davon etwa 20,8 Mio. Euro Kommanditkapital inkl. Agio und etwa 19 Mio. Euro Fremdkapital.

Ausschüttungen

Die laufenden Auszahlungen an die Anleger des ZBI Regiofonds Wohnen steigen während der Fondslaufzeit von 3,0 auf 6,0% p.a. an. Geplant sind Auszahlungstermine in der Investitionsphase zum 31.03., 31.07., 30.11. eines jeden Jahres. Im Anschluss daran ist es beabsichtigt monatliche Auszahlung vorzunehmen. Aus den Veräußerungserlösen der Immobilien werden zunächst die Einlage und das Agio zurückgezahlt. Ein darüber hinaus gehender Gewinn wird dazu verwendet, den in den Anlagebedingungen vorgesehenen Verzinsungsanspruch der Anleger (Hurdle Rate) von 6,0% p.a. (ab 2015) zu erfüllen. Erst danach wird der verbleibende Gewinn hälftig zwischen der ZBI Fondsmanagement AG und den Anlegern aufgeteilt (erfolgsabhängige Vergütung). Im Ergebnis sieht die Planprognose für den Anleger einen Gesamtertrag in Höhe von 6,0% p.a. (vor Steuern) vor. Das bedeutet, bevor die ZBI Fondsmanagement AG eine Gewinnbeteiligung aus dem Verkauf des Fonds erhält, ist sichergestellt, dass die Anleger sowohl das eingesetzte Kapital als auch den Verzinsungsanspruch erhalten haben.