Anbieter planen mehr AIFs in 2016

Eine aktuelle Marktstudie der Ratingagentur DEXTRO Group zeigt, dass die Anbieter Alternativer Investmentfonds (AIF) in diesem Jahr deutlich mehr neue Produkte auf den Markt bringen wollen als 2015. Die 42 Anbieter, die ihre Emissionspläne für dieses Jahr angegeben haben, planen 2016 insgesamt 54 Publikums-AIFs aufzulegen. Im Vorjahr waren es lediglich 39. Für diese Beteiligungen soll mit einem Zeichnungsvolumen von 2,28 Mrd. Euro ein Investitionsvolumen von 3,63 Mrd. Euro realisiert werden. 2015 lagen diese Werte bei 1,90 Mrd. bzw. 3,39 Mrd. Euro. Mit einem geplanten Investitionsvolumen von 2,33 Mrd. Euro (65,4%) stellen Immobilienfonds das mit Abstand größte Segment dar, mit einem Schwerpunkt auf inländischen Immobilien.

Im Bereich Spezialfonds sind für dieses Jahr 24 neue Produkte geplant (27 im Jahr 2015). Das Emissionsvolumen soll hierbei 3,00 Mrd. Euro (2015: 1,93 Mrd.) und das Investitionsvolumen 5,05 Mrd. Euro (2015: 3,72 Mrd.) betragen. Anbieter von Produkten, die nicht unter die Regelungen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) fallen, rechnen in diesem Jahr mit insgesamt 21 neuen Produkten (12 im vergangenen Jahr). Hier überwiegen operativ tätige Unternehmungen und Direktinvestments. Das geplante Emissionsvolumen beläuft sich auf 1,40 Mrd. Euro, das Investitionsvolumen auf 1,72 Mrd. Euro. Im vergangenen Jahr lagen diese Zahlen deutlich niedriger bei 0,47 bzw. 0,92 Mrd. Euro. Insgesamt zeigt sich somit nach einem eher schwachen Jahresbeginn ein sehr erfreulicher positiver Trend für das Gesamtjahr.