DWS-Manager Andre Köttner setzt auf gezieltes Stock-Picking

Die Politik der Notenbanken und die Leitzinsen hält Andre Köttner, Fondsmanager des DWS-Flaggschiffs DWS Vermögensbildungsfonds I, für nicht besonders entscheidend bei der Aktienauswahl. Köttner legt den Schwerpunkt dagegen auf gezieltes Stock-Picking, das heißt auf die Auswahl einzelner Unternehmen auf Basis ihrer Geschäftsentwicklung.
Dabei präferiert er Unternehmen mit Geschäftsmodellen,
die mindestens über die kommenden zehn Jahren gute Perspektiven aufweisen. So kommt eine Aktie beispielsweise dann in die engere Auswahl für das Fondsportfolio, wenn das entsprechende Unternehmen seine Kapitalrendite im Vergleich zu den Konkurrenten innerhalb seiner
Branche steigern kann.

Aktuell (Stand: 29.02.2016) ist der Fonds zu über 60% in den USA investiert. Die wieder positiveren Aussichten der US-Wirtschaft seien an der Börse bislang nur teilweise angekommen. Bereits im 2. Halbjahr 2016 könnten die US-Unternehmen Gewinne melden, welche über den aktuellen Schätzungen der Analysten lägen, was sich positiv auf die Kursentwicklungen auswirken könnte. Grundsätzlich investiert der DWS
Vermögensbildungsfonds I, der zu den bekanntesten Aktienfonds in Deutschland überhaupt zählt, aber weltweit. Der Fonds wurde bereits am 01.12.1970 aufgelegt und konnte in diesem Zeitraum für seine Anleger eine Rendite von 8,18% p.a. (Stand: 06.04.2016) erzielen.

Jetzt mit 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag kaufen