DWS schließt Top-Aktienfonds wegen zu großen Volumens

Für den DWS Aktien Strategie Deutschland werden seit Freitag, dem 18. März, um 13:30 Uhr bis auf Weiteres keine neuen Anteile mehr ausgegeben. Auch bereits in dem Fonds investierte Anleger können ihre Anteile nicht mehr aufstocken. Die Rückgabe von Anteilen ist dagegen weiterhin möglich. Die Fondsgesellschaft der Deutschen Bank reagiert mit der Schließung auf den weiteren Anstieg des Fondsvolumens. Allein im vergangenen Jahr hatten Anleger 1,3 Milliarden Euro neu in den Fonds investiert. In Kombination mit der sehr guten Wertentwicklung von knapp 30% hat sich das Fondsvolumen innerhalb eines Jahres verdoppelt. Seit Jahresbeginn 2016 sind dem Fonds nochmals 280 Millionen Euro zugeflossen.

Dieses damit zu große Fondsvolumen drohte nunmehr, die Anlagestrategie des Fonds zu verwässern. Aufgrund der Marktenge bei deutschen Nebenwerten, in die der Fonds im Durchschnitt zu etwa 40% investiert, wäre der Fonds nicht mehr in der Lage, diese Strategie im gewünschten Maße umzusetzen. Sobald sich das Fondsvolumen und die Marktkapitalisierung der deutschen Nebenwerte mit dem Investmentansatz aber wieder in Einklang bringen lassen, sollen wieder neue Fondsanteile ausgegeben werden können. Alternativ steht Anlegern weiterhin z. B. der Aktienfonds DWS Deutschland für Investitionen zur Verfügung.

Fonds zur Meldung