Können Rentenanlagen noch als „konservativ“ bezeichnet werden?

Nach der jüngsten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) mussten sowohl die Aktien- als auch die Anleihemärkte teilweise deutliche Korrekturen hinnehmen. Hierbei wurde, so
Ufuk Boydak, Fondsmanager des LOYS Global L/S und Vorstandsmitglied der LOYS AG, einmal mehr die hohe Korrelation zwischen den beiden Anlageklassen in der jüngsten Stresssituation deutlich. Mit einer Entkopplung dieser Korrelation und einem Ende der Niedrigzinsphase sei
kurz- bzw. mittelfristig nicht zu rechnen. Boydak rät Anlegern daher zur
Überprüfung ihres Portfolios. Wer heute im Zusammenhang mit Rentenanlagen noch immer das Prädikat „konservativ“ vergebe, sei gut beraten, diesen Standpunkt aufzugeben und sich mit
dem neuen Marktparadigma auseinanderzusetzen.

Der Absolute-Return-Fonds LOYS Global L/S konnte dagegen zuletzt mit seiner bewährten Absicherungsstrategie seine defensiven Stärken erneut unterstreichen. Der Fonds meidet Rentenanlagen und verfolgt stattdessen eine Aktien-Long-Short-Strategie. Er kombiniert dabei Long-Positionen in globalen Qualitätsaktien mit
Short-Positionen in verschiedenen Marktindizes, mit denen das entsprechende
Marktrisiko abgesichert wird. So konnte er sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Alternative für konservativ ausgerichtete Anleger entwickeln. In diesem Jahr gelang es ihm bislang, mit einer Rendite von 8,8% (Stand: 03.12.2015) seine angestrebte Zielrendite von 3 bis 6% bei einer Volatilität von etwa 5% deutlich zu übertreffen.

Fonds zur Meldung