MainFirst Germany Fund setzt weiterhin auf kleine und mittlere Firmen

Laut Olgerd Eichler, Fondsmanager des MainFirst Germany Fund, sind nicht alle Unternehmen von der Wachstumsschwäche in China und anderen Schwellenmärkten betroffen. Vielmehr sieht er vor allem für inhabergeführte kleine und mittlere deutsche Unternehmen Chancen, von dem derzeit unsicheren Marktumfeld zu profitieren. Im Gegensatz zu großen Unternehmen, die in der Regel durch angestellte Manager geführt werden, sind seiner Meinung nach viele inhabergeführte Mittelständler flexibler in ihren Entscheidungen und zudem unabhängiger von Kapitalmarktfinanzierungen. Dies führt er vorrangig auf die hohen Eigenkapitalquoten sowie die solide und langfristige Finanzierung der Firmen zurück. In der Vergangenheit hätten kleine und mittlere Firmen zudem bereits mehrfach bewiesen, dass sie gestärkt aus einer Krise hervorgehen könnten. Auch künftig setzt Eichler auf Small- und Midcaps mit spezialisierten Geschäftsmodellen, die inhabergeführt seien.
Darunter seien derzeit unter anderem Firmen aus dem Maschinenbau sowie
Automobilzulieferer.

Olgerd Eichler wurde erst kürzlich für ausgezeichnetes Fondsmanagement mit dem Sauren Golden Award 2015 in der Kategorie Europa geehrt. Er erzielte bereits bei Union Investment und seit dem Jahr 2007 bei MainFirst Asset Management über unterschiedliche Marktphasen hinweg nachhaltig überdurchschnittliche Ergebnisse.

Jetzt mit 100% Rabatt auf das Agio kaufen