Project Fonds profitieren von Megatrend Urbanisierung

Die aktuellen PROJECT-Fonds Wohnen 14 und 15, die beide in Wohnimmobilienentwicklungen in verschiedenen deutschen Metropolregionen investieren, profitieren von dem aktuellen Megatrend Urbanisierung. Immer mehr Menschen zieht es in die Metropolregionen, und gerade hier wurden in der Vergangenheit viel zu wenige Wohnungen gebaut. Die Objektpipeline von PROJECT ist aktuell mit für Immobilienentwicklungen geeigneten und vorselektierten Grundstücken im Gesamtwert von mehr als 3 Milliarden Euro Verkaufsvolumen sehr gut gefüllt. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen so viele Objekte angekauft wie noch nie in seiner 20-jährigen Geschichte.

Aktuell wurde im „EUROPARC Dreilinden“ am ehemaligen Berliner Grenzübergang Checkpoint Bravo ein Grundstück erworben, auf dem ein mehrgeschossiges Bürohaus mit einem Verkaufsvolumen von etwa 15 Millionen Euro entstehen soll. Mit dieser Investition erweitert der PROJECT-Fonds Wohnen 14 sein Portfolio auf nunmehr 21 Objekte, der Fonds Wohnen 15 auf 13 Objekte. Der PROJECT Wohnen 14 wird innerhalb der nächsten Monate geschlossen werden. Neben seiner bereits vorhandenen breiten Streuung überzeugt er auch mit einer kurzen Restlaufzeit von nur noch etwa 6,5 Jahren.

Angebote zur Meldung