StarCapital sieht Chancen bei Anleihen aus dem Rohstoffsektor

StarCapital hat für seine Fonds StarCapital Argos und StarCapital Winbonds plus weitere Zukäufe im Bereich der so genannten „Fallen Angels“ aus dem Energie- und Rohstoffsektor getätigt. Als „Fallen Angels“ werden Anleihen von Emittenten aus dem Crossover-Bereich
(BBB-/BB+) bezeichnet, denen eine Herabstufung aus dem Investment-Grade- in den
High-Yield-Sektor droht oder bei denen diese bereits vollzogen
wurde. Da die meisten institutionellen Investoren diese Anleihen aus gesetzlichen
oder regulatorischen Gründen nicht halten dürfen, entsteht in diesem Bereich ein
„künstlicher“ Verkaufsdruck, der mit der tatsächlichen Situation des jeweiligen Unternehmens oftmals nicht viel zu tun hat.

Das Fondsmanagement sieht hier daher exzellente Einstiegschancen. Es konzentriert sich dabei aber auf Anleihen großer Unternehmen, bei denen es wenig Ausfallrisiko sieht, wie beispielsweise Glencore oder Petrobras. US-Dollar-Anleihen von Glencore mit mittlerer Laufzeit bieten aktuell eine Rendite von mehr als 10%,
US-Dollar-Anleihen von Petrobras mit mittlerer Laufzeit sogar von über 12%. StarCapital geht bei diesen Investitionen allerdings mit Bedacht vor, da die Abwärtstrends in diesem Segment noch immer intakt sind. So werden noch vergleichsweise hohe Barreserven von 34% beim StarCapital Argos bzw. 28% beim StarCapital Winbonds plus gehalten.

Fonds zur Meldung