Top-Seller von Flossbach über 15 Mrd. Euro schwer

Die beiden Fondsvarianten der Multiple-Opportunities-Strategie des Vermögensverwalters Flossbach von Storch haben die Marke von 15 Milliarden Euro Fondsvolumen überschritten. Zum 9.3.2017 verwaltete der Flossbach von Storch Multiple Opportunities 11,56 Milliarden Euro, der Flossbach von Storch Multiple Opportunities II 3,47 Milliarden Euro. Vor fast genau einem Jahr hatten die beiden Fonds zusammen erstmals die Marke von 10 Milliarden Euro überschritten. Ihr Volumen hat also innerhalb nur eines Jahres um 5 Milliarden Euro zugelegt.

Angesprochen auf die Frage, ob für die Strategie nicht eine Volumenbegrenzung sinnvoll sei, hatte Elmar Peters, stellvertretender Manager der Multiple-Opportunities-Fonds, bereits im November vergangenen Jahres in einem Interview mit dem Finanzmagazin „FONDS professionell“ geäußert, das Thema Fondsschließung stehe „noch lange nicht an“. Über 90 % der Assets im Fonds seien in Large Caps investiert, welche eine höhere Marktkapitalisierung als 10 Milliarden Euro aufwiesen. In den vergangenen Jahren habe man es geschafft, mit diesen großkapitalisierten, liquiden Werten eine „ordentliche Performance hinzubekommen„. Man beobachte zwar „mit Argusaugen“ vermehrte Aktienkäufe durch Notenbanken wie der Schweizer Nationalbank oder der Bank of Japan. Solange aber andere Notenbanken nicht auf die Idee kämen, alle für seine Gesellschaft interessanten Aktien vom Markt wegzukaufen, sei eine Fondsschließung kein Thema.