4Q-INCOME FONDS erzielt Top-Platzierung im Crashtest von DAS INVESTMENT

Die Devise defensiver Mischfonds lautet: Möglichst geringe Risiken eingehen, aber höhere Erträge als mit Rentenfonds oder Festgeld erzielen. Die Angst vieler potentieller Anleger, mit Aktien Geld zu verlieren, führt dazu, dass sie auf mögliche höhere Renditen verzichten. Globale, defensiv ausgerichtete Mischfonds bieten daher genau dieser Anlegergruppe die Möglichkeit zu einem Einstieg. In dem aktuellen Crashtest von DAS INVESTMENT hat der 4Q-Income Fonds aus dem Hause TBF Global Asset Management einen hervorragenden 3. Platz erreicht. Der von Peter Dreide gemanagte 4Q-Income Fonds zählt langfristig zu den Top-Performern im Bereich defensiver Mischfonds. Der Aktienanteil bei diesem Fonds ist auf 25 % limitiert. Das Management punktet jedoch durch besondere Kenntnisse im Bereich der Unternehmensanleihen, wodurch der Nachteil dieser Beschränkung ausgeglichen kann. Titel von Firmen, die in absehbarer Zeit ein besseres Rating, Anleihe-Rückkäufe oder ein Übernahmeangebot erwarten, werden bevorzugt gekauft.

Zur Risikosteuerung hat Dreide den Q-Faktor entwickelt. Dies ist ein synthetischer Index mit dem durch quantitative und qualitative Faktoren Signale entstehen, die antizyklisch Einfluss auf den Investitionsgrad und die Gewichtung einzelner Titel nehmen. Dadurch konnten die Korrekturen im Januar gut aufgefangen werden. Die Ausrichtung auf Nordamerika, Europa und Japan wird jetzt bedingt durch die inzwischen gestiegenen Absicherungskosten des US-Dollar-Anteils stärker Richtung Europa verschoben. Der Aktienanteil besteht aus rund 35 Einzeltiteln. Hinzu kommen hauseigene Aktienfonds wie der 4Q-Smart Power oder der Attila Global Opportunity. Bedingt durch die aktuelle Marktsituation werden z.Zt. eher defensive Werte wie Nahrungsmittel und defensive Konsumgüter bevorzugt. Abgesehen davon liegt der Fokus weiter auf Unternehmen in strukturellen Veränderungsprozessen oder auf langfristigen Trends wie Prozessautomatisierung, Künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren oder der Aus- und Umbau der Energie-Infrastruktur.

Für den Test wurden von der Redaktion von DAS INVESTMENT aus 336 Kandidaten globaler defensiver Mischfonds 220 zum Test ausgewählt. Die nicht berücksichtigten 116 waren entweder zu klein oder zu jung, um brauchbare Aussagen zu gewinnen. Der erste Platz ging an den FOS Rendite und Nachhaltigkeit. Der Acatis ELM Konzept, für den derzeit ein Soft-Close besteht, wurde zweiter.

Fonds zur Meldung